Mathematik in der Pâtisserie

DessertDass geometrische Formen nicht nur in der Mathematik oder Architektur Verwendung finden, beweist die ukrainische Konditorin Dianara Kasko mit ihren Kreationen aus der Backstube. Die sind nämlich nicht nur zum Anschauen – all ihre geometrischen Gebilde in Form von Desserts und Kuchen sind essbar. Dabei kommt sogar modernste Technik mit dem 3D-Drucker zum Einsatz.

Dianara Kasko vereint mit ihren außergewöhnlichen Backkreationen Architektur und Backkunst. Ihre Desserts und Kuchen zeichnen sich durch strenge, klare Linien und ein glattes Äußeres aus, die eher Beton und Stahl ähnlich sehen als Biskuit. Diese Kombination ist eine verblüffende Interpretation von essbaren Bauwerken, die den visionären Designs der berühmten Architektin Zaha Hadid (1950-2016) ähnlich sehen. Schon immer an Kunst interessiert, besuchte Kasko die Universität für Architektur und Design und arbeitete als Architekturdesignerin sowie als 3D-Gestalterin für einige Jahre. Dann entdeckte sie das Backen für sich. In ihrer kleinen Küche zu Hause und in Kursen bei bekannten Konditoren erlernte sie das Handwerk. Die Pâtisserie wurde durch das tägliche Experimentieren ihre größte Leidenschaft.

Weiterlesen >>